das Magazin für  Insolvenzverwalter, Gerichte, Dienstleister, Wissenschaft, Banken, Versicherungen und alle, die am Thema Insolvenz interessiert sind
Ein Produkt der » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

16.11.2012 | pkl Keller Spies Partnerschaft | Mitteilung der Pressestelle
SRI-Unternehmensgruppe Sanierung mit Insolvenzplan schreitet voranBreites Investoreninteresse

Nachdem das Amtsgericht Kempten am 26.09.2012 die Insolvenzverfahren über das Vermögen der SRI Radio Systems GmbH sowie der SRI Logistics GmbH sowie am 27.09.2012 der SRI Holding AG eröffnet hatte und das Gericht gleichzeitig bei allen Konzerngesellschaften die Eigenverwaltung angeordnet hatte, konnten die geplanten Sanierungsmaßnahmen zwischenzeitlich weitestgehend eingeleitet und zum Teil bereits umgesetzt werden.

Vor dem Hintergrund der existenzbedrohenden Probleme in der Solarbranche und den damit einhergehenden Umsatzreduzierungen ist die Anpassung der Personalkapazitäten auf ein stabiles Umsatzniveau über einen Sozialplan unvermeidlich. Diese geht einher mit einer Neustrukturierung der Geschäftsfelder und einer nachhaltigen Verschlankung der Organisationsstruktur. Im Rahmen dieser Maßnahmen verließen auch drei Gesellschafter, die als Prokuristen in der SRI Radio Systems GmbH beschäftigt waren, das Unternehmen. Vorgesehen ist zudem, flexible Regelungen mit den Tarifvertragsparteien zu verhandeln, um die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmensgruppe wieder herzustellen und so den Erhalt der Arbeitsplätze in der Region dauerhaft zu sichern.

Die hohe Akzeptanz der Kunden für die Restrukturierung in Eigenverwaltung und die für das Frühjahr 2013 geplante Beendigung des Planverfahrens stößt bei den im Rahmen einer breit angelegten Suche angesprochenen potentiellen Investoren auf sehr großes Interesse. Nach der Abgabe von indikativen Angeboten finden derzeit umfangreiche Diskussionen mit den potentiellen Finanz- und strategischen Investoren statt. Ziel ist es, bis Anfang Dezember den endgültigen Partner gefunden zu haben.

Die Auszahlung der aktuell fälligen Renten an die ehemaligen Mitarbeiter des Unternehmens konnte mittlerweile durch umfangreiche Gespräche mit den involvierten Parteien und in Abstimmung mit dem Sachwalter sichergestellt werden. Für die zukünftige Gestaltung der betrieblichen Altersversorgung werden in Abstimmung mit den Investoren neue Lösungen gesucht.

Mehr unter www.sri.de

pkl Keller Spies Partnerschaft ist eine auf Insolvenzverwaltung und Unternehmenssanierung spezialisierte Kanzlei. Sie betreut durch Rechtsanwalt Jörg Spies sowie weitere sechs Insolvenzverwalter zahlreiche Verfahren und ist insbesondere im Bereich der Insolvenzplanerstellung aktiv. Mit der Erstellung von Sanierungskonzepten und deren Umsetzung im Rahmen von Insolvenzplanverfahren mit Eigenverwaltung bei Eintritt in die Geschäftsleitung ist Rechtsanwalt Jörg Spies einer der wenigen Sanierungsexperten in Deutschland, die in Krisensituationen auch operative Verantwortung in Unternehmen übernehmen.

pkl ist mit 20 Berufsträgern und mehr als 70 Mitarbeitern an den Standorten Bingen, Dresden, Hannover, Berlin, Frankfurt/Main, Erfurt, Leipzig und Kaiserslautern vertreten.

Mehr unter www.pkl.com

Schwartz Insolvenzverwalter gehört gemäß INDat zu den führenden, auf das Insolvenzrecht spezialisierten Kanzleien in Süddeutschland. Die Kanzlei um Gründer Dr. jur. Harald Schwartz zählt über 100 Mitarbeiter, darunter 25 Rechtsanwälte – davon sind wiederum 10 Insolvenzverwalter bzw. Treuhänder und weitere 6 Fachanwälte für Insolvenzrecht. Standorte sind München, Nürnberg, Ingolstadt, Memmingen, Landshut, Regensburg, Weiden und Amberg.

Mehr unter www.schwartz.in und www.schwartz.eu

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren