das Magazin für  Insolvenzverwalter, Gerichte, Dienstleister, Wissenschaft, Banken, Versicherungen und alle, die am Thema Insolvenz interessiert sind
Ein Produkt der » Verlag INDat GmbH

Pressemitteilungen

09.11.2012 | Martini Rechtsanwälte | Mitteilung der Pressestelle
Geschäftsbetrieb der Weinkeller Leiningerland eG wird fortgeführt

Durch Beschluss des Amtsgerichts Ludwigshafen a. Rh. – Insolvenzgericht – vom 06.11.12 wurde das Insolvenzantragsverfahren über das Vermögen der Weinkeller Leiningerland eG, vertreten durch die Vorstände Wolfgang Heiner und Rainer Fleischmann, Asselheimer Str. 22, 67269 Grünstadt, angeordnet und Herr Rechtsanwalt Dr. Ulf Martini zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Gegenstand des Unternehmens ist der Handel mit und der Vertrieb von Wein und Weinerzeugnissen. Die Genossenschaft beschäftigt derzeit fünf Mitarbeiter und geriet infolge von rückgängigen Umsätzen und daraufhin eingeleiteten Umstrukturierungsmaßnahmen, die nicht in der angestrebten Art und Weise fruchteten, in Zahlungsschwierigkeiten. Aus diesem Grunde sah sich der Vorstand veranlasst, einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der von ihm vertretenen Genossenschaft zu stellen.

Der Geschäftsbetrieb der Schuldnerin wird im Insolvenzantragsverfahren fortgeführt, Dr. Martini hat als vorläufiger Insolvenzverwalter der Fortführung des Geschäftsbetriebs zugestimmt.

Die Weinkeller Leiningerland eG steht in langjährigen und dauerhaften Geschäftsbeziehungen zu diversen Kunden, diese können darauf vertrauen, dass die erteilten und künftigen Bestellungen auch im Antragsverfahren - wie gewohnt - fristgerecht bearbeitet und ausgeführt werden. Ebenso erfolgt der Verkauf in der Vinothek weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten. Die Vermögenswerte der Schuldnerin wurden gesichert und die Warenbestände inventarisiert.

Dr. Martini wird zusammen mit der Geschäftsleitung ein Konzept für eine langfristige Sanierung des Geschäftsbetriebs erarbeiten. Ziel soll es sein, die fünf Arbeitsplätze dauerhaft zu erhalten und das Unternehmen ggf. in einer anderen rechtlichen Form zu sanieren.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren